15 Tage Rundreise mit Hotelwechsel

Peru und Bolivien - Im Königreich der Sonne

Machu Picchu

Das Beste von Peru und Bolivien entdecken
Einzigartige Natur und faszinierende Kultur erleben
Das siebte Weltwunder: Machu Picchu
Katamaran-Fahrt über den tiefblauen Titicacasee
Fahrt über das Andenhochland (höchster Punkt: 4319 m.ü.M.)
Höhenverträglicher Reiseverlauf
Zwischen den Küsten des Pazifiks und den schneebedeckten Gipfeln der Anden erwarten Sie zwei faszinierende Länder. Entdecken Sie mit dieser Rundreise Zeugnisse vergangener Hochkulturen - von Pilcocaina am Titicacasee bis zum mystischen Machu Picchu.

Peru, das „Königreich der Sonne“ ist ein Land antiker Kulturen, in dem der traditionelle Lebensstil der indigen Bevölkerung an vielen Orten überdauert hat. Mit seinen abwechslungsreichen landschaftlichen Kontrasten lädt es den Besucher ein, die Küste, das Hochland und den Urwald zu besuchen. Neben der „verlorenen Stadt der Inka“ Machu Picchu und den beeindruckenden Inkaruinen um Cusco bietet Peru mit dem Titicacasee, dem Colca Canyon und dem archäologisch hochinteressanten Norden des Landes weitere kulturelle und landschaftliche Höhepunkte. Bolivien ist auch bekannt als Tibet Südamerikas, da es eines der am höchsten gelegenen und abgeschiedensten Staaten des Kontinentes ist. Ein Land voller Kontraste, das an der breitesten Stelle der Andenkordilliere liegt und keinen Zugang zum Meer hat. Auch wenn das Land mit 67% der Bevölkerung an der Armutsgrenze liegt und seine wirtschaftliche Entwicklung beeinträchtigt, so besitzt es doch einen unglaublichen kulturellen und natürlichen Reichtum. Mehr als die Hälfte seiner Einwohner hat indigenes Blut und hält stark an den traditionellen Bräuchen und Glaubensvorstellungen fest. Landschaftlich erstreckt sich seine Naturvielfalt von rauen Berggipfeln über einsame, kalte Hochebenen bis hin zu subtropischem Urwald und Steppen im Amazonastiefland. Zusammen mit den Überresten geheimnisvoller, alter Zivilisationen wird Bolivien so zu einem der aufregendsten Reiseziele Südamerikas.

Reiseverlauf:
Lima - Arequipa - Puno - La Paz - Puno - Cusco - Urubamba Tal - Heiliges Tal - Machu Picchu - Cusco - Lima

Plaza Mayor in Lima

1. Tag: Nachtflug nach Lima

Am Abend fliegen Sie von Frankfurt über Sao Paulo nach Lima.

Zum Seitenanfang

In Arequipa

2. Tag: Lima

Ankunft in der peruanischen Hauptstadt am Vormittag. Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur Akklimatisierung zur freien Verfügung. Die peruanische Hauptstadt Lima wurde 1535 vom spanischen Eroberer Francisco Pizzaro gegründet. Auch bekannt als die „Stadt der Könige“ begegnet man hier sowohl der verfallenen Kolonialpracht als auch der brodelnden Vitalität einer modernen Metropole. Lima ist unterteilt in 43 Stadtteile, jeder mit seiner eigenen Magie und Anziehungskraft. Es gibt schwülwarme Sommer und melancholische Winter in denen der dichte Nebel, „garua“ genannt, die Stadt durchzieht (Mai bis September).

Zum Seitenanfang

Flötenspieler im heiligen Tal

3. Tag: Lima

Sie werden an Ihrem Hotel zu einer Stadtrundfahrt durch das alte und neue Lima abgeholt. Zunächst besuchen Sie die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas und dem Regierungspalast, dem Rathaus, dem erzbischöflichen Palast und der Kathedrale, um nur die prächtigsten Bauten an diesem geschichtsträchtigen Platz zu nennen. Sie besichtigen das Kloster San Francisco, das über einem Labyrinth aus Tunneln und Katakomben erbaut wurde, das als Massenfriedhof diente. Weiter geht es zum Larco Herrera Museum. Mit mehr als 45.000 Objekten ist es eine der beeindruckendsten Sammlungen präkolumbischer Keramiken, Textilien sowie Gold- und Silberstücken. Es beherbergt ebenfalls eine amüsante Kollektion erotischer Keramiken aus der Mochika-Zeit. Im Anschluss fahren Sie in die modernen Wohnviertel San Isidro und Miraflores. In ersterem liegt der Parque Olivar, wo alte Olivenbäume neben großen Einkaufszentren stehen. An der Küste in Miraflores liegt der "Parque del Amor" (Park der Liebe), von wo aus Sie einen tollen Ausblick auf die Klippen und den Pazifik haben. Abendessen.

Zum Seitenanfang

Der Vulkan Misti bei Arequipa

4. Tag: Lima - Arequipa

Sie werden zum Flughafen gebracht für Ihren Flug nach Arequipa. In Arequipa erwartet man Sie bereits und bringt Sie in Ihr Hotel. Arequipa liegt weit südlich von Lima in einem fruchtbaren Tal zwischen Wüste und Gebirge. Einst war es wichtigste Bahnstation auf der Verbindungsstrecke der Silberminen Boliviens und der peruanischen Küste. Die „weiße Stadt“ ist das zweitgrößte urbane Zentrum Perus und mit seinen prachtvollen Kolonialbauten aus „weißem“, vulkanischen Sillar-Gestein ein touristischer Höhepunkt. Einer Legende zufolge war der Inkaherrscher Manco Capac auf einer seiner Reisen von der Schönheit des Tales so angetan, dass er sein Gefolge mit den Worten „ari quipay“ (ja, hier bleiben wir) anhalten ließ und die Stadt gründete. Abendessen.

Zum Seitenanfang

Chullpas von Sillustani

5. Tag: Arequipa

Sie werden am Hotel abgeholt und unternehmen eine Stadtrundfahrt durch Arequipa. Die Tour führt Sie zur beeindruckenden Kathedrale (wird nur von außen besichtigt), zur Kirche La Compañia mit seinen Klaustren, zum Stadtviertel San Lazaro und in die Außenbezirke Yanahuara und Cayma. Abschließend besuchen Sie die „Stadt in der Stadt“, das Kloster Santa Catalina. Hier lebten für über 400 Jahre Nonnen von der Außenwelt abgeschnitten und ohne Kontakt zu Familienangehörigen. Erst 1970 wurde es für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie fahren außerdem zu einem der aufregendsten Märkte Arequipas, dem Markt San Camilo. Hier können Sie frisches Obst kaufen und in der Abteilung für Medizinalprodukte die verschiedensten Heilpflanzen kennen lernen. Genießen Sie ein leckeres Abendessen im berühmten Restaurant „Zig Zag“. Neben seiner hervorragenden Küche ist es vor allem auch wegen seiner Architektur bekannt. Im Restaurant befindet sich nämlich eine Eisentreppe des Architekten des Pariser Eiffelturms, Gustave Eiffel. Sie werden an Ihrem Hotel abgeholt und von einem Reiseleiter zum Restaurant begleitet, er wird Ihnen die Einzelheiten der Mahlzeiten erklären. Für den Rückweg schlendern Sie gemütlich zu Fuß zu Ihrem Hotel zurück (mit Reiseleitung).

Zum Seitenanfang

Auf der Sonneninsel

6. Tag: Arequipa - Puno

Sie werden zu gegebener Zeit am Hotel abgeholt und nach Puno gebracht. Auf dem Weg werden Sie die Chullpas von Sillustani besichtigen. Die beeindruckende Nekropolis liegt auf einer Ebene in 4000m Höhe am Rande des Umayosees. Die Chullpas sind große bis zu 12m hohe Grabtürme, die von den Collas zur Beerdigung ihrer Toten erbaut wurden. Die gewagte Konstruktion, die an einen umgedrehten Kegel erinnert, hat bis heute allen Gesetzen der Schwerkraft getrotzt und beeindruckt noch immer seine Betrachter. Nach dem Besuch geht die Fahrt weiter zum Hotel in Puno. Puno wurde im Jahr 1668 gegründet und ist heute die sogenannte Folklore-Hauptstadt Perus. Die Stadt liegt unmittelbar am höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Das Andenmeer ist Wärmespeicher und Nahrungsspender für viele Bewohner der Region, können diese doch an seinen Ufern Kartoffeln anbauen und Tiere züchten. Auf der in Bolivien gelegenen Sonneninsel soll der Legende nach der Sonnengott gewohnt haben und von dort seine Kinder, Manco Capac und Mama Ocllo, zur Gründung des Inka-Imperiums in die Welt geschickt haben. Mystisch ist der See, voller Geheimnisse und beeindruckt seine Besucher nachhaltig. Abendessen.

Zum Seitenanfang

Am Titicacasee

7. Tag: Puno - La Paz

Ein langer Tag beginnt: Transfer von Ihrem Hotel nach Kasani, wo Sie die Grenze nach Bolivien überqueren. Ankunft in Kasani bolivianisch-peruanische Grenze) und Unterstützung bei den Einreiseformalitäten. Weiter geht es in die religiöse Stadt Copacabana, wo Sie die berühmte Kirche mit dem Schrein der Schwarzen Jungfrau sowie den Hauptplatz besuchen. Anschließend gehen Sie an Bord des umweltfreundlichen Katamarans und setzen zum südlichen Teil der Sonneninsel über. Hier besuchen Sie Pilcocaina, den spektakulärsten Ruinenkomplex der Insel. Dieses Labyrinth aus Steinmauern und winzigen Türöffnungen bietet einen Blick auf einen schönen weißen Strand, der vom tiefblauen Wasser umspült wird. Besichtigung der Ruinen und Teilnahme an einer Aymara-Zeremonie, die von einem Kallawaya (Andenheiler) geleitet wird. Danach fahren Sie mit einer lokalen Barkasse zum Yumani Anlegeplatz. Von hier aus steigen Sie die Inka-Treppe hinauf und besuchen den Jungbrunnen der Insel, hier sprudelt aus einer natürlichen Quelle frisches Wasser. Die 3 Kunststeinkanäle sollen die drei Ebenen der Andinen Energie der Inka-Treppe darstellen.
Auf der anschließenden Katamaran-Fahrt nach Cocotoni genießen Sie atemberaubende Ausblicke auf die Königskordillere und eine Auswahl an köstlichen Gerichten einschließlich bolivianischer Spezialitäten, die sorgfältig vom Küchenchef zubereitet werden. Die Katamaran-Fahrt erfolgt gemeinsam mit anderen internationalen Reisenden, aber mit Ihrem privaten Reiseleiter. Nach Ankunft in Cocotoni unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Titicacasee in einem Totora Schilfboot. Weiterfahrt über Land nach La Paz und zu Ihrem Hotel. Bei La Paz handelt es sich um die am höchsten gelegene „quasi“-Hauptstadt der Welt, die eigentliche Hauptstadt Boliviens ist Sucre. Sie gleicht einem Mondkrater, da sie in einem engen Tal liegt und sich auf Flächen von 3.000m bis 4.100m über dem Meeresspiegel erstreckt. Kaum ein grünes Fleckchen ist hier zu finden und auch der Sauerstoff ist in dieser außergewöhnlichen Stadt knapp. Aber selbst wenn die landschaftliche Beschaffenheit der Stadt eine graue und triste Erscheinung ist, so findet sich reichlich Farbe, Leben und kulturelle Gegensätze unter seinen Menschen. Frauen mit Bowlerhüten und voluminösen Röcken prägen das Stadtbild genauso wie Geschäftsmänner in Anzügen.

Zum Seitenanfang

Peruanische Folklore

8. Tag: La Paz

Sie werden am Hotel abgeholt und begeben sich auf eine Erkundung der Stadt und des Mondtales. Der Auftakt dieser Tour ist ein Besuch des berühmten Hexenmarktes, wo es neben vielen Kräutern und Pflanzen auch Lamaföten und getrocknete Schlangen und Frösche gibt. Die koloniale Kirche San Francisco steht im Anschluss auf dem Programm bevor es zur Plaza Murillo mit der Kathedrale, dem Regierungspalast und dem Nationalkongress geht. Die schönste Gasse von La Paz, die Calle Jaen, bietet sich danach zum Flanieren an. Als Nächstes machen Sie eine Seilbahnfahrt nach El Alto. Während der Fahrt können Sie den einmaligen Panoramablick auf die Stadt geniessen. Nach der kolonialen Altstadt durchfahren Sie die modernen Stadtteile Obrajes, Calacoto und La Florida. Den Abschluss der Tour stellt der Besuch des Mondtales dar. Hier hat die Natur in Tausenden von Jahren bizarre Felsformationen geschaffen, die einem ständigen Wandel unterliegen. Abendessen.

Zum Seitenanfang

Im Mondtal

9. Tag: La Paz - Puno

Heute geht die Fahrt von La Paz nach Tiwanacu. Die Ruinen befinden sich circa 72km von La Paz entfernt und waren zwischen 1.600 und 1.200 vor Christus eines der wichtigsten kulturellen Zentren der Region. Bestaunen Sie die Akapana-Pyramide, die halb unterirdischen Tempel, den Kalasasaya-Palast mit dem bekannten Sonnentor und die geschnitzten Monolithen Ponce und Fraile. Hören Sie mehr zu den Ursprüngen der Tiwanacu und der Bedeutung dieser Kultur im gesamten Andenraum von Ihrem Reiseführer. Außerdem besuchen Sie das lokale Museum. Weiterfahrt nach Desaguadero (an der peruanisch-bolivianischen Grenze). Ihr Reiseleiter wird Ihnen bei den Ausreiseformalitäten behilflich sein, bevor Sie die Grenze nach Peru überqueren und dort von Ihrem peruanischen Reiseleiter in Empfang genommen werden. Transfer zu Ihrem Hotel in Puno. Abendessen.

Zum Seitenanfang

Plaza de Armas in Cusco

10. Tag: Puno - Cusco

Heute fahren Sie über das Andenhochland von Puno nach Cusco (ca. 10 Stunden). Höchster Punkt der Strecke ist La Raya auf 4319 m.ü.M. Zunächst halten Sie in dem Dorf Pukara, bekannt für sein Keramikhandwerk. Bekannt sind vor allem die "Toritos de Pucara" (die kleinen Stiere von Pukara), die oftmals die Dächer der Häuser der Region schmücken. Besuchen Sie das "Museo Litico de Pucara" (Pucara Stein-Museum) mit einer kleinen Auswahl an anthropomorphen Monolithen, zoomorphen Skulpturen, Keramiken und anderen Objekten aus der Pucara Pre-Inca Kultur (Original- und Replikstücke). Auch die kleine Kirche auf dem Hauptplatz ist einen Besuch wert! Weiter geht es zu den Raqchi Ruinen. Dort werden Sie den Tempel Wiracocha anschauen. Dann geht die Fahrt nach Andahuaylillas, ein malerischer Ort aus der Kolonialzeit, der eine Kirche von bescheidenem Äußerem besitzt, deren Inneres allerdings wunderbare Ölgemälde der berühmten Cuscenaschule und außerdem erlesene Kassettendecken beherbergt. Die Wände der Kirche sind ganz mit Fresken ausgemalt, weshalb sie auch die „Sixtinische Kapelle Südamerikas“ genannt wird. Am Abend erreichen Sie Cusco und werden zu Ihrem Hotel begleitet. Der „Nabel der Welt“ wird Cusco auch genannt, denn in der Blütezeit der Inka gab es kaum einen Weg, der nicht in die Hauptstadt des Imperiums führte. Und auch heute zieht es fast jeden Besucher Perus in die auf 3.400m Höhe gelegene Stadt, die in sich Zeugnisse verschiedener Epochen vereint. Nicht nur inkaische Mauern und Tempel lassen sich hier finden, sondern auch koloniale Prachtbauten und katholische Kirchen. In Kombination mit dem Flair des Modernen ist Cusco eine der faszinierendsten Städte in Peru.

Zum Seitenanfang

Lama in Machu Picchu

11. Tag: Cusco

Heute erkunden Sie Cusco während einer Stadtrundfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Inkareiches und der Kolonialzeit führt. Auf Ihrer Tour besuchen Sie Koricancha, den Sonnentempel. Das katholische Kloster Santo Domingo wurde auf der gleichen Stelle erbaut und einige Inkamauern des Tempels wurden für das Kloster verwertet. Es geht weiter zur Kathedrale, die auf den Ruinen des Palastes des Inka Wiracocha erbaut wurde und bekannt ist für ihre Sammlung kolonialer Kunstwerke der Cusqueña Schule. Sie spazieren durch die Inkastraße Loreto, in der sich viele alte Gebäude und bemerkenswert erhaltene Inkamauern befinden. Im Anschluss verlassen Sie das Zentrum, um das Außengebiet von Cusco zu besuchen, in dem wichtige Ruinen des Inkareiches zu finden sind. Unter ihnen ist die archäologische Anlage der Festungsruine Sacsayhuaman, deren aus riesigen Steinen erbauten Zickzackmauern die Jahrhunderte nicht viel anhaben konnten. Weiter geht Ihr Weg zum Heiligtum Qenqo, dem Wachposten Puca Pucara und dem Wassertempel von Tambomachay. Sie werden zu gegebener Zeit am Hotel abgeholt und gehen zu Fuß zum Restaurant. Mittagessen im lokalen Restaurant Tunupa ist eingeschlossen. Genießen Sie eine herrliche Auswahl am Buffet sowie eine Show typischer traditioneller peruanischer Tänze. Nach dem Essen gehen Sie zurück zu Ihrem Hotel.

Zum Seitenanfang

12. Tag: Cusco - Urubamba-Tal

Heute entdecken Sie das Urubamba Tal. Lassen Sie Ihr Hauptgepäck in Cusco im Hotel und reisen Sie für die nächsten beiden Tage nur mit leichtem Handgepäck. Das Urubamba Tal oder Heilige Tal ist ein Tal in den Anden von Peru, zwischen der Inkahauptstadt Cusco und der Heiligen Stadt Machu Picchu. Laut neusten Forschungen war das Tal das Herzstück des Inka-Reiches wegen seiner geografischen und klimatischen Qualitäten. Das Tal umfasst alles zwischen den Städten Pisac und Ollantaytambo und wird durch den Urubamba Fluss geformt, der auch als Vilcanota oder Wilcamayu Fluss bekannt ist. In Quechua bedeutet das letztere „Heiliger Fluss“. Entlang des Flusses befinden sich viele archäologische Überreste aus Inka-Zeiten. Sie werden am Hotel abgeholt und fahren ins Dorf Pisac. Hier schlendern Sie über den Markt von Pisac. Auf dem unter Einheimischen und Touristen beliebten Basar-ähnlichen Markt gibt es zahlreiche Kunsthandwerksstände, die Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck verkaufen. Hier haben Sie ausreichend Zeit, um die schönsten Fotomotive ausfindig zu machen, die Handwerkskunst zu bestaunen und das ein oder andere Schnäppchen zu schlagen. Wie auf typischen lokalen Märkten ist auch hier Feilschen erlaubt! Die Hauptmarkttage in Pisac sind Dienstag, Donnerstag und Sonntag. An den anderen Wochentagen findet ein kleinerer Markt statt. Im Anschluss fahren Sie nach Moray. Dabei handelt es sich um eine präinkaische Anlage aus konzentrischen, landwirtschaftlichen Terrassen, von denen einige 150m tief sind. In der Nähe von Moray liegt das malerische Dörfchen Maras, das zu Zeiten der Inka als Umschlagplatz für Salz diente und Erholungsort war. Das Salz wird auch heute noch traditionell per Hand und Fuß aus den Salzterrassen gewonnen. Der Ausblick über die ca. 3.000 Salzquellen ist beeindruckend. Mittagessen im lokalen Restaurant Paraqay ist eingeschlossen. Genießen Sie eine vorzügliche Auswahl am Buffet. Die Restaurantschule bietet Jugendlichen der Region die Möglichkeit einer Ausbildung und damit einer selbstbestimmten Zukunft. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter nach Ollantaytambo. Die gewaltige Festungsanlage thront schützend über dem Dorf, der Ausblick ist grandios. Ollantaytambo ist eine der ältesten Städte im Heiligen Tal und auch bekannt als „letzte lebende Inka-Stätte Perus“. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, ein typisches Haus einer lokalen Familie zu besuchen und sich einen Eindruck vom alltäglichen Leben der Menschen der Region zu verschaffen.

Zum Seitenanfang

13. Tag: Heiliges Tal - Machu Picchu - Cusco

Transfer von Ihrem Hotel zur Zugstation von Ollantaytambo. Im Panoramazug geht es los in Richtung Aguas Calientes. Mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund, fahren Sie durch ein malerisches Flusstal mit kleinen Dörfern und abwechslungsreicher Flora, bis Sie schließlich an der Bahnstation am Fuß von Machu Picchu ankommen. Die letzte Etappe, die Serpentinen-Straße hinauf zur Ruinenstadt (30min), wird mit Shuttlebussen zurückgelegt. Es folgt eine ausführliche Besichtigung der berühmtesten Inka-Stätte von Südamerika. Hier erfahren Sie alles zur Entdeckung und den Theorien zur Entstehung von Machu Picchu und machen sich ein eigenes Bild der Ruinen. Sie besuchen unter anderem den Hauptplatz, den Tempel der Drei Fenster, die Kammern des Inka und die heilige Sonnenuhr. Machu Picchu, die „verlorene Stadt der Inka“ ist nicht nur eines der Neuen Sieben Weltwunder, sondern einer der größten Schätze Perus aus der Vergangenheit des Inka-Imperiums. Unentdeckt von den Spaniern und vergessen über Jahrhunderte wurde es 1911 eher zufällig vom US-Amerikaner Hiram Bingham entdeckt. Bis heute geben die Ruinen den Forschern viele Rätsel zu seiner Entstehung und seinem Verwendungszweck auf. Auch wenn die Theorien der Wissenschaftler auseinander gehen, ist eines jedoch sicher: Machu Picchu ist einer der eindrucksvollsten und aufregendsten Orte der Welt, erhaben und majestätisch auf dem Gipfel und umgeben von undurchdringlichem Bergnebelwald. Mittagessen in der berühmten Belmond Sanctuary Lodge ist eingeschlossen. Nach der Besichtigung geht es per Bus und Bahn zurück. Auf dem Weg zurück nach Cusco holen Sie das am Morgen im Hotel zurückgelassene Gepäck ab. Mit dem Transfer zum Hotel in Cusco endet ein aufregender Tag.

Zum Seitenanfang

14. Tag: Cusco - Lima - Deutschland

Der Morgen steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie werden zu gegebener Zeit am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht für Ihren Flug nach Lima. Von hier aus nehmen Sie Ihren internationalen Anschlussflug über Sao Paulo (Umstieg) zurück nach Frankfurt.

Zum Seitenanfang

15. Tag: Ankunft in Frankfurt

An Nachmittag landen Sie in Frankfurt.

Zum Seitenanfang

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten, ebenso wie eine Änderung der ursprünglich vorgesehenen Fluggesellschaft. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Aus technischen oder flugplanbedingten Gründen kann bei allen Flügen eine Zwischenlandung erforderlich sein.

Reisedokumente / Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger:
Für die Einreise nach Peru und Bolivien benötigen deutschen Staatsbürger einen Reisepass der sechs Monate über die Reise hinaus gültig ist.

Einreisebestimmungen andere Nationalitäten:
Informationen zu Einreise- und Impfbestimmungen für Bürger anderer Staaten fordern Sie bitte vor Buchung bei Ihrer Buchungsstelle an. Hierzu ist die Angabe der Nationalität erforderlich.

Eingeschränkte Mobilität/Barrierefreiheit:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Die Hotels bei dieser Reise sind nicht behindertengerecht.

Reisebedingungen:
Für diese Reise gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Reiseveranstalters. Bis 30 Tage vor Reiseantritt kann diese Reise bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, oder aus sonstigen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen, abgesagt werden. Die eingezahlten Beträge werden voll erstattet. Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.

Datenschutz:
Die zur Buchungsabwicklung erforderliche Datenspeicherung erfolgt bei der GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH, 61137 Schöneck.

Sicherungsschein:
Der Veranstalter-Sicherungsschein laut § 651 BGB kommt von der R+V Versicherung.

Reiseversicherungen:
In Ihrem Reisepreis sind keine Versicherungen eingeschlossen. Wir raten zum Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, beziehungsweise zum Abschluss eines Versicherungspaketes.

Impfvorschriften:
Für Peru und Bolivien sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Folgende Impfungen werden bei der Einreise in die Länder Peru und Bolivien empfohlen:
- Impfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts
- Hepatitis A
- Hepatitis B bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
- Tollwut, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
- Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
- Meningokokken Serotypen (A/C/W135/Y), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition

Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Malaria: Bitte beachten Sie, dass in einigen Gebieten Malaria vorherrscht. Eine prophylaktische Behandlung mit Malariamedikamenten wird empfohlen.

Die Angaben sind in Abhängigkeit von dem individuellen Gesundheitszustandes des Reisenden zu sehen. Die aufgezeigten Informationen ersetzen keine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner. Für eintretende Schäden, die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.

Bei Durchfallerkrankungen ist immer auf eine genügende Flüssigkeits- und Elektrolytezufuhr zu achten. Glukose-Elektrolyte-Mischungen sind im Handel erhältlich. Zur Vermeidung häufiger auftretender Magen- und Darmerkrankungen sollte vom Genuss von Leitungswasser, Eiswürfeln, nicht industriell hergestelltem Speiseeis und ungewaschenen Früchten grundsätzlich abgesehen werden. Beim Baden im Meer oder in gechlorten Schwimmbecken besteht kein Infektionsrisiko. Auf das Baden in Binnengewässer sollte verzichtet werden!

Hotelkategorien: (Landeskategorie)
Kat. 3: Hotel der guten Mittelklasse mit zweckmäßiger Ausstattung.
Kat. 4: Hotel der gehobenen Mittelklasse mit komfortabler Ausstattung.

Sonstiges:
Während der Zugfahrt nach Machu Picchu ist nur 1 Handgepäck mit einem Gewicht von max. 5 kg erlaubt. In Cusco kann das übrige Gepäck im Hotel deponiert werden. Geeignetes Schuhwerk für den Besuch von Machu Picchu ist notwendig, die Wege sind ohne Geländer und können rutschig sein, Wanderstöcke sind zu empfehlen - nur ohne metallische Spitze erlaubt. Taschen/Rucksäcke grösser als 40x35x20, sowie Regenschirme, Selfie Sticks und Lebensmittel sind nicht erlaubt.

Für Gruppen in Cusco können aufgrund lokaler Bestimmungen zum Schutz des historischen Kerns Cuscos einige Busgrößen in Teilen der Stadt nicht verwendet werden. Dadurch werden Teile der Stadtbesichtigung zu Fuß durchgeführt, und Hotels mit kleineren Fahrzeugen angefahren und die Gruppe temporär geteilt. Dies impliziert, dass Teile der Gruppe für kurze Zeit ohne Reiseleitung (nur mit Fahrer) unterwegs sind. Auch für bestimmte Besuche im Heiligen Tal und den Zugang zur Zugstation in Ollantaytambo werden u.U. kleinere Fahrzeuge eingesetzt. Die genaue Fahrzeuggröße hängt von der genauen Gruppengröße ab.

Transfer von Puno nach La Paz mit Katamaran (oder umgekehrt):
Der Transfer von Puno nach Kasani (Grenzübergang) ist privat. Der Transfer von Kasani zum Startpunkt der Katamaranfahrt und vom Endpunkt der Katamaranfahrt nach La Paz wird als SIB-Service durchgeführt – die Kunden reisen mit anderen Passagieren zusammen im Bus, haben aber einen privaten Guide.

Flugsicherheitsgebühren, -steuern und Kerosinzuschlag entsprechen dem u.g. Stand. Wir behalten uns vor, Erhöhungen bis zum Reiseantritt in Rechnung zu stellen.

Stand: März 2019, Änderungen vorbehalten.


Klimatabelle Peru, Lima:

Monat:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Temp. °C max.
26
28
28
25
22
20
19
19
20
21
23
24
Temp. °C min.
20
20
20
18
16
16
15
15
15
16
17
18
Wassertemp. °C
Sonnenstd. pro Tag
7
6
7
8
10
10
10
10
10
9
9
7

Zum Seitenanfang

Präinkaische Anlage bei Moray

Traditionen werden bewahrt

So wohnen Sie:

Momentan haben wir folgende Hotels für Sie vorgesehen (Änderungen vorbehalten)

LIMA
3* HOTEL CASA ANDINA
STANDARD

AREQUIPA
4-5* COSTA DEL SOL WYNDHAM AREQUIPA
PREMIUM GARDEN VIEW

PUNO
3* HOTEL ROYAL INN PUNO
STANDARD

LA PAZ
4* HOTEL STANNUM BOUTIQUE HOTEL
STANDARD

CUSCO
3* HOTELCASA ANDINA CUSCO SAN BLAS
STANDARD

SAN AGUSTIN
4* HOTELCASA ANDINA PREMIUMVALLE SAGRADO
SUPERIOR

Schilfboot auf dem Titicacasee

Ollantaytambo

Zum Seitenanfang

Termine / Preise / Leistungen:

Wählen Sie Ihren Reisetermin aus:

06.11. - 20.11.19 · Reisepreis p.P. ab: 3.990,- €  
Flug mit LATAM Brasil ab Frankfurt

Unterkünfte und Zuschläge p.P.:

Unterkunft / Belegung mit Zuschlag ab
Doppelzimmer 2 Pers.  -
Einzelzimmer 1 Pers.  775,- €

 

PDF-Downloads:

Reiseprospekt

Anmeldeformular

Wichtige Reiseinformationen

Reisebedingungen, Datenschutz, Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach §651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

ELVIA-Reiseschutz-Versicherungen der Allianz für Einzelreisen


Im Reisepreis bereits enthalten:

Reiseprogramm lt. Ausschreibung
Rail & Fly zum Flughafen Frankfurt und zurück 2. Klasse
Flug mit LATAM von Frankfurt via Sao Paulo (mit Umsteigen) nach Lima und zurück in der Economy Class
1 Freigepäckstück
Inlandsflüge von Lima nach Arequipa und von Cusco nach Lima
Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschläge (Stand Januar 2019)
Alle Transfers im Zielgebiet laut Programm
12 x Übernachtung in den genannten Hotels o.ä., Zimmer mit Dusche/WC
12 x Frühstück
13 x Hauptmahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen)
Rundreise, Transfers und Überlandfahrten in guten Reisebussen bzw. im Zug von Ollantaytambo nach Cusco bzw. Ollantaytambo-Aguas Calientes-Ollantaytambo
Besichtigungen laut Programm inkl. Eintrittsgelder:
• Stadtrundfahrt durch das alte und neue Lima
• Stadtrundfahrt durch Arequipa
• Besichtigung der Chullpas von Sillustani
• Besuch der Kirche mit dem Schrein der Schwarzen Jungfrau in Copacabana
• Katamaran-Fahrt über den Titicacasee zur Sonneninsel
• Besichtigung von Pilcocaina
• Stadterkundung von La Paz
• Besuch des berühmten Hexenmarktes in La Paz
• Seilbahnfahrt nach El Alto
• Besuch des Mondtales
• Besichtigung der Ruinen von Tiwanacu
• Fahrt über das Andenhochland (höchster Punkt der Strecke: 4319 m.ü.M.)
• Rundfahrt durch Cusco und Umgebung
• Show mit traditionellen peruanischen Tänzen
• Ausflug in das Urubamba Tal, Herzstück des Inka-Reiches
• Besichtigung von Machu Picchu inkl. Auffahrt
Deutsch sprechende örtliche Reiseleitungen (wechselnd)
Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen.

Nicht im Reisepreis eingeschlossen und nur vor Ort buch- bzw. zahlbar:

Getränke während der Mahlzeiten
Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben bei gleichem Leistungsumfang ausdrücklich vorbehalten. Es gelten unsere allgemeinen Reisebedingungen. Zwischenverkauf bis zur verbindlichen Buchungsbestätigung bei allen Reisen vorbehalten.

Ihr Kontakt zu uns:

Telefonisch

per e-Mail

Hausanschrift



Stuttgarter Zeitung Verlagsgesellschaft mbH
Plieninger Straße 150, 70567 Stuttgart
Telefon: 0711 – 7205 1181  · E-Mail: stz-leserreisen@globalis.de

© 2008 - 2019: GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH · Uferstraße 24 · 61137 Schöneck - DE